Zirkus

Aktualisiert: 18. Nov 2020



Ladys and Gentlemans!


Unsere Show läuft 24/7, dabei gibt es nur zwei Typen von Menschen. Die Macher und die Zuschauer.


Tag täglich geben wir eine Show ab um uns selbst und andere zu unterhalten.

Tag täglich setzen wir unsere Masken damit wir andere etwas beweisen können und niemand Sieht wie es dahinter aussieht.

Tag täglich machen wir uns für andere zum Clown. Wir stellen uns öffentlich zur Show.


Wir erwarten zum Ende jeder Show einen Applaus und wir sind deprimiert, wenn dieser ausbleibt.







Dabei vergessen wir aber in diesem ganzen Zirkus das wichtigste, nämlich uns selbst!


Wir meistern jeden Zirkus in jeder Lebenssituation, selbst in den dunkelsten Momenten schaffen wir es ein Ass aus dem Ärmel zu zaubern. Ist es nicht endlich an der Zeit uns selbst einen Applaus zu schenken?

Weil wir eine Situation gemeistert haben, weil wir die Prüfung bestanden haben oder einfach, weil wir es schaffen gleich nach dem Aufstehen im Schlaftrunken zustand einen Kaffee zu machen.


Unsere Hauptattraktion sind wir selbst, wir sind in unserem Leben der Zirkus-Direktor wir entscheiden mit wem wir uns im Team umgeben. Lasst es Konfetti regnen so oft es geht!


Ich habe mich viel zu oft von Situationen unterkriegen lassen, mich Diskriminieren lassen, habe mich immer nur nach der Decke gestreckt, die mir andere vorgegeben haben.

Ich habe lange genug, im Zirkus der anderen, im Hintergrund die Show beobachtet und habe das getan, was mir angeschafft wurde. Ich habe mich unterkriegen lassen, ich bin in der Masse untergegangen. Ich habe lange genug versucht nach den Regeln anderer zu spielen.

Ihr wisst ja gar nicht was die letzten Jahre abgegangen ist, es ist kein schönes Gefühl nur ausgenutzt, belogen und um fast alles Betrogen worden zu sein. Ich rede hier nicht nur von einzelnen Personen, sondern auch von ganzen Unternehmen.


Ich habe es satt mich respektlos behandeln zu lassen, ich habe viel zu lange viel zu viel mit mir machen lassen.


Ständig das Wort „ja“, und „mache ich“ zu verwenden und sich dabei für dinge „entschuldigen“ für die man nichts machen kann, die einem aber in die Schuhe geschoben werden, macht nach dem Geist den Körper krank!!

11 Jahre habe ich mit mir Spielen lassen! 11 Jahre habe ich mich diskriminieren und mobben lassen, den Sündenbock für die Launen anderer gegeben!


Ich habe keine Lust mehr darauf, anderen weiterhin den Ar*** abzuwischen. Ich bin nicht selbstverständlich!


Ist euch schon mal aufgefallen wie viel ihr selbst eigentlich NICHT aus freien Stücken macht? Wie unfair ihr eigentlich behandelt werdet, dass aber „schön" verpackt wird?