Ich lösche meine Follower | Instagram

Weil es bei mir wieder Fällig wird, um mir meine Follower wieder genau anzusehen, habe ich mir gedacht, ich gebe euch ein paar Tipps, die mir selber sehr viel geholfen haben.


Ich hatte ja im Februar’20 über 5k Follower. Dass man sich anschauen soll, wer einem Folgt wusste ich, nur - um es gut in Worte zu fassen - ich war einfach zu faul. Ich war stolz, dass ich so eine große Zahl an Follower hatte, aber dass die Hälfte davon mir nicht im Geringsten etwas bringen und meinem Account eigentlich nur Schaden, wollte ich nicht wahrhaben. Für mich war das eine stolze Zahl, nachdem ich endlich über meinen Schatten gesprungen bin und mir meine Follower genau angesehen habe blieb mir nichts Anderes übrig, als auszusortieren, dabei sinkt Natürlich auch die Zahl eurer Follower. D.H. es sind dann keine 5k mehr.



Schaut euch eure Follower genau an! Checkt regelmäßig eure Follower, so schmerzhaft es Klingt, aber säubert eure Abonnenten. Das Heißt ihr entfernt Sie aus eurer Follower liste. Damit meine ich Ghost – Accounts oder „Tote“ Accounts. Warum ist das wichtig? Sie beeinträchtigen eure Reichweite! Ich kann jetzt 5000 Follower haben, wenn ich jetzt aber rund 4000 Ghost oder „tote“ Follower habe, steht zwar da das ich 5000 Follower habe in Wirklichkeit sind es aber viel weniger. UNTERNEHMEN. RIECHEN. DAS. - auch wenn der Bauer nebenan gerade frisch geadelt hat! -

Ihr entfernt nur die Follower aus eurer Abonnenten-Liste, diese können euch trotzdem wieder Folgen, Entfernen und Blockieren sind zwei verschiedene Funktionen. Warum euch Accounts, die selbst sehr viele Abonniert haben, nichts bringen. Ghost Follower Schaden deiner Reichweite Enorm, weil es keine aktiven Follower sind. Wenn ihr jetzt bei euren Followern einen Account entdeckt, der selbst 2000 Accounts folgt bringt euch das nichts, die Messlatte ist ziemlich niedrig, dass diese Accounts auf eure Posts reagieren, da eure Posts hier verloren gehen und diese nie zu Gesicht bekommen werden.


Was ist ein Ghost-Follower? Ein Follower, der dir einmal gefolgt ist, aber später die Lust verloren hat oder einen neuen Account erstellt hat und den alten nicht mehr nutzt. Dieser hat kein Profilbild, keine Beiträge der Account hat selbst ziemlich viel abonniert aber nur sehr wenige Abonnenten.


Diese "Ghost-Follower" bringen euch nicht im geringsten Etwas, sondern behindern nur eure Reichweite, die solltet ihr regelmäßig "loswerden".

Bei kleineren Accounts unter 10k Follower, ist das "noch halbwegs" überschaubarer.

Für Accounts über 10k und höherer Reichweite gibt es schon eigene Tools, die euch das Säubern eurer Follower Liste viel einfacher gestalten.


Instagram entfernt zwar auch regelmäßig inaktive Accounts aber Vorsicht ist besser als Nachsicht und so seht ihr auch ein paar eurer Follower, vielleicht sind ja ganz interessante Profile für euch dabei.



Accounts, dessen Namen man nicht entziffern kann. Sei es, weil es eine Enorm verschnörkelte Schrift ist das man keinen Buchstaben lesen kann oder Jiddisch, Khmer, Arabisch, etc.

Wenn diese aber mit euch gut Interagieren also, Kommentare oder Likes da lassen und ihre Meinung verständlich einbringen, dann spricht nichts dagegen diese zu behalten.

Aber, fragt euch selbst wo eure Reichweite liegen soll?

Wollt ihr eure Reichweite nur Deutschsprachig oder international.

Wenn ihr nur im Deutschen Raum die Reichweite gezielt aufbauen wollt, dann können die getrost weg.

Wem Folgt Ihr? Sind es wirklich Accounts die Euch Interessieren oder nervt es Euch eher, wenn Ihr Beiträge von einigen Nutzern seht. In dem Fall können die weg. Dabei meine ich nicht Eure Freunde oder Familie. Lasst die Finger von #FolloweforFollow

Postet in regelmäßigen Abständen! Die einen Posten täglich, die anderen 1-2x die Woche. Wichtig ist, dass ihr das nicht vernachlässigt - ich bin momentan selbst, aus gesundheitlichen Gründen, nicht das beste Beispiel, aber ich arbeite wieder daran. Eure Follower sind euch jetzt nicht böse, wenn ihr Mal ein oder zwei Wochen eine Sozial Media Pause einlegt. Treue Follower bleiben euch erhalten, die die euch in der kurzen Zeit entflogt sind - sorry - aber die können Weg.

Schenkt nicht jeder Nachrichten-Anfrage Beachtung! Ja es hört sich jetzt Komisch an, denn ich soll ja mit meinem Follower interagieren. Aber auf ein Formloses „Hallo“, „kennen wir uns?“, oder ein „Hey, wie geht’s“ reagiere ich schon lange nicht mehr, das spart Zeit und Nerven.

Insights und Business Account, Wenn ihr bei euren Instagram Account die Insights sehen wollt, müsst ihr euren Instagram Account mit eurer Business Facebook-Seite Verbinden. Hier könnt ihr dann sehen, wo eure Follower Größtenteils herkommen und wie hoch eure Reichweite der Bilder ist, wie oft Sie von anderen gespeichert oder geteilt wurden.






Deine Reichweite setzt sich durch die erreichten Konten neben deinen Followern zusammen.

Anhand der Reichweite siehst du wie viele deinen Post wirklich gesehen haben, die Impressionen nur wie oft das Bild insgesamt angesehen wurde.

Reichweite: 1

Impressionen 5

Heißt so viel wie, eine Person hat deinen Post 5x aufgerufen.

Alle Views über die „Startseite“ sind deine Follower.

Steht bei dem % Zeichen, über 50 % spricht man von einem Viralen Post, je höher der Prozent wert ist, umso besser. Es heißt, dass du viel mehr Leute erreicht hast, die dir bis jetzt noch nicht folgten.










Kategorie im Instagram-Profil verstecken Wenn ihr eure Facebook-Seite mit eurem Instagram Account verbunden habt, dann steht unter eurem Instagram Namen eine Kategorie z. B. „Model“, „Künstler/in“ oder „Person des öffentlichen Lebens.“





Branded Content Wenn ihr Partner habt, mit denen ihr zusammenarbeitet, könnt ihr diese in euren Beiträgen markieren.


Dazu geht ihr beim Erstellen eures Beitrages ganz unten auf „Erweiterte Einstellungen.“





 
  • Instagram
  • Facebook

©2020 Jossy Joy.

Impressum